Supervision & Mental Coaching für Firmenkunden


Supervision und Mental Coaching sind Formate für Menschen, die mit Menschen arbeiten.

Die Investition heißt hier vor allem Prävention und Erhalt.



Investition in das Zwischenmenschliche. Handeln bevor es "kippt".

Dynamiken und vielfältige Veränderungen mit und für Menschen im Arbeitskontext stabilisieren, gesund (weiter)entwickeln und integrieren.

Erhalten der Ressource Mensch als wichtigstem Gut von Unternehmen und Betrieben.

Das bedeutet Investition in die Qualität am Arbeitsplatz, in sinnvolles, verantwortungsvolles und wertschätzendes Handeln. In gemeinsame Ziele und gemeinsamen Erfolg.


Dynamische Stabilität für Menschen in Veränderung

Besonders Unternehmen und Betriebe stehen im Wandel. Die damit verbundenen menschlichen und zwischenmenschlichen Anforderungen ändern sich stetig und umfassend. Das geht oft - besonders in Positionswechseln - mit individuellen, gemeinsamen und übergreifenden Umdenkerfordernissen sowie psychischen und emotionalen Herausforderungen einher.

Vermutlich ein zentraler Grund dafür, dass Supervision auch in der Wirtschaft immer wichtiger und – ursprünglich aus dem sozialen Bereich stammend – in immer mehr Berufszweigen eingesetzt wird. Damit die Zusammenarbeit – trotz vielfältiger Veränderungsprozesse – stabil bleibt bzw. wieder und mehr zu einem geschmeidigen Zusammen-Arbeiten und konstruktiven, vor allem fließenden Miteinander (Flow) wird. Somit gesünder für alle Beteiligten und effektiver, erfolgreicher für das gesamte Unternehmen.

Veränderung braucht Stabilität. Vertrautheit im Neuen. Sicherheit.

Veränderung kann im besten Fall als Entwicklung verstanden werden. Dass sie als solche angenommen und dynamisch stabil gestaltet werden kann, dafür stehe ich mit meiner Arbeitsausrichtung besonders. Supervision und psychologisches Coaching können dafür einen wichtigen Beitrag leisten und zudem einen deutlichen Mehrwert für MitarbeiterInnen und Unternehmen gleichermaßen schaffen. Im Sinne von gesundem Betriebsklima und gesunder Führung, Kontinuitätssicherung und nicht zuletzt Mitarbeitererhalt.

Supervision bietet insbesondere eine neutrale Außenperspektive und kann somit auch als beratendes Instrument für Führungskräfte und Geschäftsleitung im Hinblick auf den Umgang mit MitarbeiterInnen und schwierigen Situationen oder Konstellationen sehr effektiv und nachhaltig genutzt werden.



Aufgaben & Ziele können sein:

  • Systemische Gesundheit von der Führungsebene bis zu Mit-ArbeiterInnen
  • Konflikt-Moderation
  • Kernthemen, Fragestellungen, Brennpunkte filtern, definieren, klären
  • Entlastungsraum schaffen und erhalten
  • Gleichgewicht mentaler, psychischer, emotionaler, zwischenmenschlicher Kapazitäten
  • Bedürfnisse wahrnehmen, Umgang damit (eigene/fremde)
  • (Emotionale) Verarbeitung
  • Achtsamkeit (weiter)entwickeln/erhalten
  • Entzerren schwieriger/eingefahrener Konstellationen/Situationen
  • Lösen von akuten Konflikten, Umgang mit kritischen Situationen
  • (Selbst)Reflexion, selbstkritische Auseinandersetzung
  • (Spiel)Raum für freies Nach-/Um-/Vorausdenken bereitstellen
  • Förderung/Ausbau von Stress- oder sozialen Kompetenzen
  • Perspektivwechsel, Entwicklung und Möglichkeitsdenken fördern
  • Rollenklärung/-definition
  • körperorientierte Methoden zur Förderung von Entspannung
  • Ressourcen nutzen/(weiter)entwickeln (Stärken, Potenziale, Expertisen, Erfahrungen)
  • Erarbeiten von individuellen/kontextbezogenen Inhalten/Zielen/(Lösungs)Schritten
  • Eigenes/gemeinsames stimmiges Handeln und Verhalten (aus Supervision/Coaching ableiten)
  • Nachhaltige Integration der erarbeiteten Inhalte/Ziele/Lösungen; ggf. mit regelmäßigen Supervisions-Intervallen


Methoden, Settings, KlientenzielgruppeN, Verschwiegenheit


Die Methoden können generell sehr variieren. Ich arbeite mit dem systemischen Ansatz. Für meine Arbeit hießt das: der Fokus liegt auf dem Individuum im Hinblick auf seine Herausforderungen, Potenziale, Kompetenzen, Aufgaben und Rollen in den spezifischen Wechselbeziehungen innerhalb der konkreten Konstellationen. Kurz, die Konzentration auf den einzelnen Menschen mit dem Ganzen im Blick. Im einzelnen bedeutet das: systemische, integrative, lösungs- und ressourcenorientierte sowie reflektorische Instrumente mit behavioristischen Ansätzen.


Klientenzielgruppen

  • Fach- und Führungskräfte
  • Teamleitung
  • MitarbeiterInnen
  • Nach Bedarf

Settings

  • Einzelmenschen
  • Bestehende Teams
  • Offene Gruppen
  • Nach Bedarf

Verschwiegenheit

Aus meiner therapeutischen Praxistätigkeit heraus habe ich Schweigepflicht. Selbstverständlich habe ich mich auch für diesen Bereich der Verschwiegenheit verpflichtet.



Empfehlungen zu Frequenzen & Gruppengröße

  • Supervision wird sinnvoller Weise über einen festgelegten Zeitraum und/oder in regelmäßigen Intervallen angeboten. Zeitraum und Intervalle werden gemeinsam mit dem Auftraggeber bzw. KlientIn definiert.
  • Je nach Bedarf, Thematik oder Zielsetzung kann der Zeitraum als Kurzzeit-Supervision/-Coaching oder prozesshaft über einen längeren, begrenzten Zeitraum gebucht werden.
  • Im Bedarfsfall können Supervision und/oder Mental Coaching gezielt zu akuten Themen auch kurzfristig hinzugezogen werden (sofern Kapazitäten vorhanden sind).

Ich empfehle eine Gruppengröße von max. 12 Menschen, um ein qualitatives, effektives, individuelles und bedarfsgerechtes Arbeiten zu ermöglichen.


Sprechen Sie mich gerne an, gemeinsam entwickeln wir das passende Format.